Aktuelles RSS-Feed abonnieren

Zurück zur Übersicht

Probleme mit der Halswirbelsäule – neue Behandlungsverfahren machen Hoffnung

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Vortragsraum in der Ortho-Klinik Dortmund Hörde, als Chefarzt Dr. Farman Hedayat zum Patientenforum „Probleme mit der Halswirbelsäule“ lud. Am Ende gingen die Besucher mit einem positiven Gefühl nach Hause.

Sehr anschaulich und mit Blick fürs Detail erläuterte der erfahrene Neurochirug den Aufbau der Halswirbelsäule und erklärte mögliche Symptome und Probleme, die eine professionelle Behandlung erforderlich machen können. Dabei betonte der Chefarzt die Wichtigkeit einer grundlegenden Diagnostik. „Viele unserer Patienten haben eine Leidensgeschichte hinter sich, die sich über mehrere Jahre aufgebaut hat – hier besteht unser primäres Ziel zunächst einmal darin, das Problem zu stoppen.“ Oft würden Patienten falsche Erfolgsversprechungen gemacht, die dann zur Enttäuschung führten. Eine Differentialdiagnose sei zudem enorm wichtig.

So könnten Probleme, hervorgerufen durch das Karpaltunnelsyndrom, ähnliche Symptome verursachen wie die Halswirbelsäule. „Hier müssen wir genau schauen, welche Behandlung die richtige ist. Eine falsche Behandlung kann schlimme Schäden anrichten. Wir können sämtliche Erkrankungen an der Wirbelsäule, von der Halswirbelsäule bis zum Steißbein, diagnostizieren, den Schweregrad ermitteln und dann entscheiden, ob konservativ oder operativ zu behandeln ist,“ so der Fachmann.

Mit einem kleinen Film erhielten die Besucherinnen und Besucher einen informativen Einblick über die minimalinvasiven Operationsverfahren, die in der Ortho-Klinik Dortmund durchgeführt werden und mit denen Dr. Farman Hedayat beste Erfahrungen gemacht hat: „Während meiner Ausbildungszeit im praktischen Jahr wurden Patienten noch in ein Gipskorsett gesteckt! Glücklicherweise können wir uns das heute nicht mehr vorstellen und diese Zeiten sind vorbei.“ Die Vorteile der heutigen mikrochirurgischen Technik liegen in weniger postoperativen Schmerzen, sofortiger Mobilisation nach der Operation und einer geringeren Narbenbildung. Vorteile, die einige Besucherinnen und Besucher bereits erfahren durften. „Ich bin froh, dass ich den Schritt zur Operation bei Dr. Hedayat gewagt habe“, meldete sich eine Teilnehmerin des Forums, „ es geht mir heute wesentlich besser.“ Auch andere Besucher konnten von positiven Erfahrungen berichten und betonten, dass es auch nach jahrelangen Problemen eine Chance auf gute Besserung der Symptome gibt. Wichtig sei, sich dem Fachmann einfach mal vorzustellen. Chefarzt Farman Hedayat brachte es humorvoll auf den Punkt: „Häufig haben Patienten vorab schon unendlich viel über Ihre Probleme gelesen. „Dr. Google“ im Internet hat sie beraten. Und am Ende fragt man sich – wer ist eigentlich der Arzt, und wer ist der Patient?“