Aktuelles RSS-Feed abonnieren

Zurück zur Übersicht

Hohe Auszeichnung für Volmarsteiner Orthopädie

Zertifikat Dass die Orthopädische Klinik Volmarstein in der oberen Liga spielt, zeigen nicht nur die Fallzahlen. Die Fachklinik wurde in dieser Woche als Zentrum der höchsten Versorgungsstufe für künstliche Hüft- und Kniegelenke ausgezeichnet: Die Orthopädische Klinik Volmarstein ist jetzt EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung.

„Die Zertifizierung ist ein großer Schritt in die Zukunft", betont Frank Bessler, Ärztlicher Leiter des Geschäftsbereichs Medizin. Das Siegel unterstreicht einmal mehr, dass die Klinik zu den größten und erfahrensten endoprothetischen Zentren Nordrhein-Westfalens gehört. Denn das Siegel erhalten nur Kliniken, die besonders hohe Qualitätsstandards erfüllen. Die Einstufung „Endoprothetik-Zentrum der Maximalversorgung" ist bundesweit die höchste fachspezifische Zertifizierungsstufe der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie.

 

Um als EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung anerkannt zu werden, muss die Klinik umfangreiche Standards erfüllen. Neben der hohen Fallzahl werden Abläufe von der Aufnahme des Patienten über die Operation bis hin zur Nachsorge bis ins kleinste Detail festgehalten. „Wir behandeln jährlich über 1.500 Patienten mit künstlichem Knie- und Hüftgelenk", berichtet Helge Bast, Sektionsleiter Endoprothetik. „Das Siegel wird eine Bestätigung unserer hervorragenden Leistung in der Medizin, der Pflege, der Physiotherapie und der Orthopädietechnik."

 

Zum EPZmax gehört neben der Allgemeinen Orthopädie auch die Abteilung Tumor- und Revisionschirurgie. Denn neben den klassischen geplanten Gelenkprothesen ist die „Spezielle Orthopädische Chirurgie" ein wichtiger Baustein. „Die Patienten profitieren am meisten von der Zertifizierung, denn durch die unabhängige Prüfung stehen Patientensicherheit und das optimale Operationsergebnis immer im Fokus", so Prof. Dr. Gebert, wissenschaftlicher Leiter des neuen EPZ.